Schokoladenmädchen

Ich habe etwas Neues angefangen! Durch Corona hatt ich einiges an freier Zeit (das werde ich sehr vermissen!). Diese habe ich genutzt, um meine Stofftruhe durchzugehen. Leider war kein geeigneter Stoff für Masken dabei, alles entweder zu dick, zu dünn oder zu grob gewebt. Generell hatte ich nicht mehr viel auf Lager, viele Reste, ein großes Stück Wolle in schwarz (das ist jetzt ein Rock), aber nichts in großen Mengen. Also habe ich Stoff bestellt. Dank der unermüdlich arbeitenden Paketboten kam meine Seide in hellgrün und gelb auch recht fix.

Work in Progress auf dem Sofa, da im Arbeitszimmer Home Office betrieben wurde.

Ich hatte ja hier schon diese blaue Jacke vorgestellt. Die gelbe Seide habe ich für einen Rock zu eben dieser Jacke verwendet! Ich habe American Duchess Anleitung aus ihrem Buch verwendet, im Kapitel The Italian Gown wird genau erklärt, wie man ein Petticoat in historischer Technik näht. Drei Tage später hatte ich also einen gelben Rock.

Noch ein Fichu dazu und eine Haube….

Als ich beides zusammen auf die Puppe gezogen habe fühlte ich mich sehr an den Schokoldenmädchen von Liotard erinnert, nur eben mit umgekehrten Farben.

Das Schokoladenmädchen von Jean-Etienne Liotard, 1743-1745, Pastell auf Pergament, Alte Meister Dresden.

Fehlt noch eine Haube, für die ich schon passenden Stoff online gefunden habe, und Schuhe. Unterkleidung und ein Tablett habe ich schon.

Mal sehen, wo hin mich dieses Projekt noch führt.

_______________________________________________________

Es geht weiter! Hier ist der erste Teil der Geschichte.

Ich habe mit der Schürze weiter gemacht. Für diese hatte ich noch (ein klein bisschen zu wenig) weißen Baumwollstoff da. Die Schürze ist daher nicht so füllig wie auf dem Gemälde und irgendwann werde ich eine neue machen, aber funktional ist sie auf jeden Fall. Ich habe die Schürze mit einem normalen Reihstich mit Baumwollgarn genäht.

So sieht das aus, wenn ich viel von Hand nähe.

Der aktuelle Stand des Projekts sieht so aus:

Das Fichu oder Schultertuch ist eigentlich leicht gestreift, was ich beim Vergrößern des Pastells entdeckt habe. Eventuell werde ich aber trotzdem dieses vorhandene und ebenfalls von Hand gesäumte Fichu verweden, da es optisch gut passt – und ich sowieso keine genaue Reproduktion mache.

Von vorn wirkt das ganze Ensemble noch mehr wie ein Kleid der mittleren Klasse. Man denke sich nur ein Tablett dazu….

Die Seide für die Haube kam gesten mit der Post – und sie ist absolut perfekt! Genau der richtige Rosaton, und auch der weiße Schimmer entspricht dem Portrait.

Zum Schluss noch einen Einblick in meine Recherche: Hier ist die Doppelseite zum Projekt in meinem Nähbuch, in dem ich Inspiration und Anleitungen gleichmaßen sammle:

Dank dieser Doppelseite ist mir aufgefallen, das das Fichu gestreift ist. Ein bisschen bereue ich ja, das die Farben bei mir umgekehrt sind, allerdings würde das gelb meiner Seide ohnehin nicht direkt zum rosa der Haube passen…. Die Jacke ist doch mehr senffarben als gelb. Andereseits gab es die Jacke nun einmal schon. Wir werden sehen, wohin mich dieses Projekt noch führt!